초록 close

민간경비 임무의 본질은 타인의 생명, 신체 재산을 보호하는 것이다. 타인의 법익보호 임무를 수행하는 과정에서는 빈번하게 물리력을 사용하여 침해자나 관련 없는 제3자의 법칙을 침해하는 상황이 발생하게 된다. 이러한 민간경비원의 강제력 행사를 정당화하는 법적근거는 단일법령에서 정하지 않고 형법, 형사소송법 등에 산재되어 있으며, 각 개별법학의 이론들을 따르고 있어, 이에 대한 체계적인 연구가 요구된다.원칙적으로 경비원의 법적권한은 크게 3가지로 구분될 수 있다. 그 첫째는 누구에게나 인정되는 보편적인 긴급권(Notrechte)으로서 정당방위, 긴급구조, 긴급피난, 현행범체포 등이 이에 해당한다. 둘째, 경비사용자로부터 위임받아 행사할 수 있는 권한으로는 자력구제권과 가택관리권을 들 수 있다. 또 다른 하나는 개별법령에 의해서 국가의 고권적 권한을 공무수탁의 형식으로 위임받아 수행하는 형식이 될 것이다.본고에서는 민간경비원의 법적권한에 관한 독일에서의 논의를 자세히 소개하고, 우리 법제의 해석과 실무적 적용가능성을 검토함으로써, 민간경비원의 적법한 권한행사와 국민적 신뢰제고를 위한 이론적 토대를 마련하고자 하였다.


ZusammenfassungRechtliche Handlungsgrundlage des privaten SicherheitsdienstesLee, Sung YongArt. 2 Abs. 1 GG schtzt umfassend die allgemeine Handlungsfreiheit. Daher bedrfen private Handlungen grundstzlich keiner gesetzlichen Ermchtigungsgrundlage. Dies gilt selbstverstndlich auch fr die Unternehmen der Bewachungsbranche. Allerdings ist es bei der Ausbung der Bewachungsaufgabe typisch, mit Strafe oder zumindest Schadensersatzpflicht sanktionierte Tatbestnde zum Nachteil Dritter zu verwirklichen. Fr solche Flle stehen den Bewachungspersonen mglicherweise Rechtfertigungsgrnde zur Seite. Dadurch wird ein ansonsten rechtswidriges Handeln rechtmßig und so wird im Ergebnis eine Strafbarkeit (wie auch eine Schadensersatzpflicht) ausgeschlossen. Dabei wird klargestellt, dass dem Sicherheitsgewerbe außer in den Fllen der gesetzlichen bertragung der hoheitlichen Befugnisse nur die vom Auftraggeber vertraglich bertragenen privatrechtlichen Befugnisse sowie die Jedermannsrechte zustehen. Außerdem soll im Rahmen der Privatisierung der Gefahrenabwehraufgaben auf solche spezialgesetzlichen Regelungen hingewiesen werden, bei denen Bewachungspersonen mit der hoheitlichen Wahrnehmung bestimmter Sicherheitsaufgaben betraut, d.h. dazu befugt sind, Sicherheitsaufgaben in den Handlungsformen des ffentlichen Rechts auszuben.In der koreanischen Literatur ist die Handlungsgrundlage des Bewachungspersonals bis jetzt kaum nher untersucht. Im Allgemeinen werden strafrechtliche Rechtfertigungsgrnde, z.B. Notwehr, Notstand und Selbsthilfe, als dabei anwendbare Normen anerkannt. In dieser Arbeit wird festgestellt, dass die privaten Sicherheitsdienstleister in beiden Lndern durch die Gewerbegenehmigung außer in den Fllen der Beleihung keine hoheitlichen Befugnisse erhalten. Als Handlungsgrundlage kommen nur die allgemeinen Not- und Jedermannsrechte im Rahmen von Straf-, Strafprozess- bzw. Zivilrecht in Betracht.