초록 close

Die Bedeutung des 'ungerechtigen' Angriffs im Notwehr * Professor an der Chungbuk National Univ., Dr. jur. Park, Kang-Woo* Das koreanische Strafrecht verlangt ungerechtigen Angriff für die Zulässigkeit der Notwehr im §22 kStGB. Aber koreanische Strafrechtslehrer und Rechtsprechung interpretieren ungerechtigen Angriff als rechtswidrigen Angriff. Rechtwidrig ist jeder Angriff, der objektiv die Rechtsordnung verletzt. Umstritten ist aber Ob diese rechtswidrige Angriff bestimmt sich allein nach Strafrecht oder auch nach anderer Rechtsgebiet(Bürgerliches Recht, Öffentliches Recht). Die herrschende Meinung vertreten dass die Rechtswidrigkeit des Angriffs muß bestimmen nicht allein von Strafrecht auch von anderer Rechtsgebiet. Also notwehrfähig ist jede rechtlich anerkannte Interesse. Unerheblich ist, ob es als Rechtsgut mit strafrechtlichem Schutz ist oder nicht. Darauf, ob der Angriff eine tatbestandsmäßige Handlung i. S. des StGB ist, kommt nicht an. Angriff ist infolgedessen auch der straflose Gebrauchsdiebstahl oder die derkennbar bevorstehende fahrlässige Sachbeschädigung. Auch umstritten ist ob für die Rechtwidrigiet genügt der bevorstehende Eintritt des Erfolgunrechts oder auch Verhaltenunrecht realisiert. Die erfolg-orientierte Meining spricht daß ein vorsätzliches oder gar schuldhaftes Handeln des Angreifers ist nicht erforderlich. Die Verteidigung ist somit auch zulässig gegenüber dem Angriff von Trunkenen, Geisteskranken, Kindern, im Irrtum befangenen und fharlässig handelnden Personen. Nicht rechtswidrig ist der Angriff, der seinerseits durch Rechtsnormen als zulässiger Eingriff erlaubt ist.


Die Bedeutung des 'ungerechtigen' Angriffs im Notwehr * Professor an der Chungbuk National Univ., Dr. jur. Park, Kang-Woo* Das koreanische Strafrecht verlangt ungerechtigen Angriff für die Zulässigkeit der Notwehr im §22 kStGB. Aber koreanische Strafrechtslehrer und Rechtsprechung interpretieren ungerechtigen Angriff als rechtswidrigen Angriff. Rechtwidrig ist jeder Angriff, der objektiv die Rechtsordnung verletzt. Umstritten ist aber Ob diese rechtswidrige Angriff bestimmt sich allein nach Strafrecht oder auch nach anderer Rechtsgebiet(Bürgerliches Recht, Öffentliches Recht). Die herrschende Meinung vertreten dass die Rechtswidrigkeit des Angriffs muß bestimmen nicht allein von Strafrecht auch von anderer Rechtsgebiet. Also notwehrfähig ist jede rechtlich anerkannte Interesse. Unerheblich ist, ob es als Rechtsgut mit strafrechtlichem Schutz ist oder nicht. Darauf, ob der Angriff eine tatbestandsmäßige Handlung i. S. des StGB ist, kommt nicht an. Angriff ist infolgedessen auch der straflose Gebrauchsdiebstahl oder die derkennbar bevorstehende fahrlässige Sachbeschädigung. Auch umstritten ist ob für die Rechtwidrigiet genügt der bevorstehende Eintritt des Erfolgunrechts oder auch Verhaltenunrecht realisiert. Die erfolg-orientierte Meining spricht daß ein vorsätzliches oder gar schuldhaftes Handeln des Angreifers ist nicht erforderlich. Die Verteidigung ist somit auch zulässig gegenüber dem Angriff von Trunkenen, Geisteskranken, Kindern, im Irrtum befangenen und fharlässig handelnden Personen. Nicht rechtswidrig ist der Angriff, der seinerseits durch Rechtsnormen als zulässiger Eingriff erlaubt ist.